KIM (Begabtenförderung)

Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen und Hochbegabungen können namentlich durch folgende Massnahmen gefördert werden:

 

  • unterrichtliche Massnahmen in der Klasse;
  • schulorganisatorische Massnahmen wie frühzeitige Einschulung, Angebot von Förderstunden, Überspringen einer Klasse, vorzeitiger Eintritt in die Mittelschule, Dispensation von gewissen Fächern;
  •  Schulung in Sonderklassen;
  • Bevor entsprechende Massnahmen getroffen werden, kann die Schulleitung eine schulpsychologische Abklärung verlangen.

       (aus „Verordnung über die Volksschule“)

 

Die Primarschule Wollerau startete ab dem Schuljahr 2007/08 das Begabtenförderungsprojekt Grips+. Ab dem Schuljahr 2010/11 heisst das Begabtenförderungsprojekt neu KIM. Die Abkürzung steht für "Kreativität-Interesse-Motivation".

 

Download
KIM-Konzept Primarschule Wollerau
KIM Konzept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 231.4 KB