Leseabend in der Primarschule Wollerau

Am vergangenen Dienstagabend trafen sich die Kinder der Primarschule Wollerau vom 2. Kindergartenjahr bis zur 6. Klasse vor dem Schulhaus Runggelmatt. Im Kreis um ein loderndes Feuer wurde gemeinsam der 3. Wollerauer Leseabend eröffnet. Nach dem musikalischen Beginn mit drei Liedern am Feuer zogen die Schülerinnen und Schüler gespannt mit ihren Lehrpersonen in die Klassenzimmer. Dort erwarteten sie verschiedene Programme und Aktivitäten.

 

Im Kindergarten hörten die Kleinsten sehr aufmerksam das Märchen „Hänsel und Gretel“, die Erst- und Zweitklässler lauschten interessiert und entspannt auf einer Matratze liegend  der Geschichte „Wenn ich mir etwas wünschen könnte“ von Franz Hohler. Es wurde gespielt und ein Buchzeichen gebastelt.

Zu verschiedenen Klassenzimmern war der Zutritt nur für Ermittler erlaubt. Es ist aber durchgesickert, dass schwierige Detektivfälle gelöst und Schüler sogar zu echten Fahndern ausgebildet wurden. Spannung pur! Einige Schülerinnen und Schüler brachten Kissen, Decken, Sitzsäcke und andere Utensilien mit und konnten es sich beim Lesen oder beim Geschichtenhören gemütlich machen.

Das Ziel dieses Leseabends war, den Kindern Spass beim Lesen zu vermitteln. Sie sollten auch merken, dass das Lesen in einer grösseren Gruppe Freude machen kann, weil man sich über das Gelesene unterhalten kann. Die Stimmung war toll.

 

Ein Knabe meinte am Ende des Anlasses beim Verlassen des Schulhauses zu seinem Kollegen: „So eine Lesenacht ist schon noch cool!“ Sagte es und verschwand in die Dunkelheit Richtung Eltern.

 

Fotos zum Anlass