Schlittschuhlaufen in Rapperswil

Zwei Schülerinnen beschreiben ihren Ausflug zur Eishalle in Rapperswil: Am Freitag, den 7. Dezember waren wir, die Klassen 6b und 6a, in Rapperswil in der Lakers Schlittschuhlaufhalle. Um 8:45 Uhr wurden die Türen für uns geöffnet.

Alle, die Schlittschuhe bestellt hatten, holten sie ab, diejenigen, welche eigene hatten, zogen sich bereits um. Danach durften wir aufs Eisfeld. Wir spielten Eishockey, wettfahren und „Fangis“.

Inzwischen wurde das Ausseneisfeld geöffnet, und die meisten stürmten nach draussen. Aber es gab auch viele, die eine Pause machten, und etwas assen. Nach viel Spass

und ein paar Stürzen mussten wir uns leider schon wieder umziehen, um pünktlich um 10.45 Uhr vor der Eishalle zu besammeln. Wir liefen wieder zum Bahnhof - unser Zug fuhr los, und wir kamen sicher wieder um 11.21 Uhr in Wollerau an.

Dieser Tag war cool und hatte auch grossen Spass gemacht.

Am Mittag war ich so müde, dass ich am Nachmittag eigentlich nicht in die Schule gehen wollte, aber ich musste.

Nach der Nachmittagsschule dachte ich noch mal an den Tag zurück und wünschte mir, dass wir doch noch einmal so einen Tag durchführen würden.

V. S. (Klasse 6b)

 

 

Schlittschuhausflug in die Diners Club Arena

Alle 6a & 6b Schüler/-innen trafen sich um 07:50Uhr am Bahnhof Wollerau. Als wir vollständig waren, marschierten wir zum Zug und stiegen gleich ein. Nach kurzer Fahrt waren wir schon in Rapperswil. Wir huschten schnell zur Eishalle und durften schon um 08:45 Uhr reingehen. Wir holten unsere Schlittschuhe, zogen sie an und fuhren danach schon auf dem Eis. Als ich gerade auf das Eis stieg, musste ich mich noch zuerst einfahren und schon ging es besser. Es gab viele Dinge, die man tun konnte wie z. B. Eishockey spielen, Fangis, sich fallen lassen und dann am Boden gleiten oder einfach herumfahren. Später mussten wir auch schon aus der Innenhalle raus, da die Lakers ihr Training begannen. Dafür durften wir das Aussenfeld benutzen. Leider hatten wir nicht mehr so viel Zeit, da wir schon bald wieder zurückkehren mussten. Wir zogen die Schuhe aus, gingen raus und gleich danach folgte die Heimreise.

S.B. (Klasse 6b)