Tagebuchbericht der 5. Klassen aus dem Skilager auf der Melchsee-Frutt

                  

MONTAG

Am Montag 14.1. fuhren alle 5. Klassen zur Melchsee - Frutt zum Hotel Bonistock. Zuerst konnten wir unsere Zimmer besichtigen, dann stärkten wir uns und danach ging es ab auf die Skier !!!!!! Am Abend hatten wir ein feines Abendessen, nach dem Essen ging die Party erst richtig los. Wir hatten einen sehr lustigen Spielabend mit vielen verschiedenen Spielen.

 

DIENSTAG

Am nächsten Tag weckte uns Herr Malnati mit lauter Musik. Wir waren alle hellwach. Es gab ein feines Frühstück, dann fuhren wir den ganzen restlichen Tag Ski. Als wir wieder zurückkamen, hatten wir Freizeit und wir konnten auch nach Hause telefonieren. Am Abend nach dem Essen hatten wir Lottoabend, das war super lustig.

 

 MITTWOCH

Am Mittwoch war am Morgen alles gleich aber es war eiskalt draussen. Am Spielabend war es sehr lustig. Wir mussten durch das ganze Haus rennen, es war sehr laut und ein riesen Chaos. J Alle fielen am Abend todmüde ins Bett.

 

DONNERSTAG

Am Donnerstag war das Skirennen. Ein paar Kinder konnten mit den Leitern das Skirennen stecken. Es war wieder eiskalt draussen und sobald man draussen war, hatte man gleich entweder eiskalte Hände oder eiskalte Füsse. Das Skirennen war nicht allzu schwierig, hatte aber auch ein paar schwierige Stellen. Am Abschlussabend machte Herr Malnati die Rangverkündigung. Erste wurde bei den Mädchen Lea S. Zweite wurde Vanessa H. Dritte wurde Alissa H.!!!!!!!!! Bei den Jungs sah die Rangliste wie folgt aus: 1. Simon B.,  2. Joel R. und 3.  Massimo G.!!!!!!!!! Danach hatten wir einen sehr lustigen Abschlussabend.

 

 FREITAG

Am Freitag war der letzte Tag!! L Am Morgen mussten wir leider schon packen!!! Danach konnten wir noch den ganzen Morgen Skifahren und es war zum Abschluss super Wetter ! J Nach dem Mittagessen konnten wir bis ins Tal runter fahren!!! Als wir beim Car angekommen waren, waren alle ein bisschen traurig, denn das Lager war zu Ende!!! Aber als wir in Wollerau ankamen, waren alle nicht mehr so traurig, denn in Wollerau ist es auch schön. J 

 

A. & C. (5. Klasse b)