Ein Nachmittag im Schnee

„Cool!“ - heute Nachmittag dürfen wir uns, anstatt zu Turnen, im Schnee austoben. Als wir am Nachmittag gestärkt vom Mittagessen in „Rumtollmontur“ zur Schule kommen, sind wir alle voller Tatendrang. Uns erwartet eine Schneeballschlacht. Nachdem wir Gruppen gemacht haben (Mädchen gegen Jungs), geht es los. Zum Glück ist der Lehrer auf unserer Seite. Wir schiessen, formen Schneebälle und besprechen Angriffstaktiken. Der Nachmittag vergeht wie im Fluge! Doch plötzlich läutet die Glocke und wir alle, zufrieden mit uns selbst, machen uns auf den Nachhauseweg.

 

…und noch ein kleiner Eindruck zum „zweiten Schnee“

 

Wie immer weckte mich Mami um 6.30 Uhr - doch draussen war es noch stock-dunkel, und ich hatte keine Lust aufzustehen. Plötzlich kam meine Schwester rein und rief aufgeregt: „Es schneit!“ Ich glaube, ich war noch nie so schnell aus dem Bett gewesen wie an diesem Tag. Tatsächlich schneite es draussen und der Boden sah so aus, als hätte ein Bäcker während der Nacht eine Unmenge an Puderzucker verstreut.

Als meine Nachbarskinder und ich in die Schule liefen, gab es eine riesige Schneeballschlacht, und danach rannten wir so schnell es ging ins Schulzimmer. Ich konnte es dort fast nicht erwarten, bis die Pausenglocke ertönte. Ich sprang auf, als hätte mich eine Wespe gestochen, was eigentlich gar nicht möglich wäre, weil es im Winter gar keine Wespen gibt. Also - ich sprang dann auf und rüstete mich mit meiner Freundin für die Schneeballschlacht. Wir hatten gar keine Zeit unseren „Znüni“ zu schnabulieren. Ich genoss den Schnee in vollen Zügen und freute mich schon auf den nächsten Tag, der mir versprach ein noch schneereicherer Tag zu werden. Denn am Abend schneite es noch einmal.  

 

L.C., (Klasse 6b)

 

Bild dazu