Einen Morgen mit Marius von der Jagdkapelle  

 

Als ich am Morgen nach der Pause eingekreist von den anderen Schülern und Schülerinnen der Primarschule Wollerau Richtung Riedmatt lief, fragte ich mich, ob dieser Kulturtag auch so gut wird wie der letzte. Denn dieses Mal kam ein Bandmitglied der Jagdkapelle, nämlich Marius. Als alle ihre Plätze gefunden hatten und das Licht ausgeschaltet wurde, kam ein bärtiger Mann mit einem blauen Hemd, einer Lederhose, an denen Hosenträger befestigt waren,  und mit Wanderschuhen auf die Bühne. Er war ein Meister im Erschrecken. Darum nannte er sich und die anderen der Band, die nicht anwesend waren, die „Verschreckjäger“. Es war eine Show, bei der er in Liedern ganze Geschichten erzählte und bei den Refrains machte die ganze Schule Gesten nach, die Marius vorgab. Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen wie auch Kindergärtnerinnen wurden in die Show miteinbezogen. Die Vorstellung verlief mit viel Gelächter. Zum Schluss verabschiedeten wir uns mit einem heftigen Applaus von Marius. Mit hungrigen Bäuchen marschierten dann alle 400 Kinder mit ihren Lehrkräften aus der Mehrzweckhalle und machten sich auf den Nachhauseweg.

L.C. (6. Klasse b)

 

- Pressebericht

- Mehr Bilder